Wofür eine Doula?

Aktualisiert: 23. Jan. 2021

Wieso, weshalb, warum sollte frau eine Doula buchen? Was macht die denn? Professionell Händchen halten? Und dafür so viel Geld?

Vorweg: Doula ist nicht gleich Doula. Je nach Persönlichkeit, Ausbildung Motivation und Erfahrung bieten Frauen auf ganz unterschiedliche Art und Weise Begleitung bei der Geburt an. Mal aus Leidenschaft, mal als Profession, mal beides zusammen. Mal ohne, mal mit Training/Ausbildung/Zertifizierung und/oder Weiterbildungen und zusätzlichen Qualifikationen. Mal nach guten eigenen Geburtserfahrungen, mal nach weniger guten bis traumatischen.


Daher ist es für dich wichtig, zu wissen, was du möchtest und erwartest, damit du die Doula findest, die dir das auch bieten kann. Doulas sollten vollstes Verständnis dafür haben, dass du wählerisch bist und ggf. ein paar kennenlernen möchtest, bevor du dich für eine entscheidest (sofern du Auswahl hast). Stell die Fragen, die dir wichtig sind, äußere deine Vorstellungen, Wünsche und Bedürfnisse. Es geht hier ganz um dich.


Von einer Doula bei der Geburt deines Kindes profitierst du vor allem dann, wenn sie dir sympathisch ist, ihr euch gut versteht und sie sich auf dich einstellen kann. Sonst ist auch eine Doula vielleicht eher Stressfaktor und Geburtsbremse als Rückenwind und Rückversicherung.

Doulas sind hauptsächlich erstmal da und präsent. Als geburtserfahrene Vertrauensperson steht sie dir und euch zur Seite, in der Schwangerschaft, bei der Geburt und danach. Bei der Geburt bleibt sie bei dir, auch wenn es lange dauert. Sie ist emotional voll dabei, aber dennoch offen und neutral, anders als PartnerInnen und andere nahestehende Personen. Vor ihr muss dir nichts unangenehm oder peinlich sein. Sie hat (hoffentlich) schon viel gesehen, gehört, gerochen, gemacht, erfahren, erlebt und durchgestanden und hält dich und Geburt (aus),